Weihnachtssippe feiert Weihnachten – 24 Stunden vorher

Kurz vor Weihnachten sind alle Menschen im Vorweihnachtsstress, aber es gibt auch Termine die man gerne wahrnimmt und da wir seit letztes Jahr eine Weihnachtssippe aus allen Mitarbeitern haben, feierte diese auch dieses Jahr eine Sippenstunde.

 

Am 23. Dezember trafen wir uns also gegen 15 Uhr am Parkplatz vom Herrmannsee um uns zu Fuß auf den Weg zum Büchenbronner Aussichtsturm zu machen. Nach der kurzen Begrüßung, wurden die Aufgaben verteilt. Im Anschluss verpackten die einzelnen Gruppen ihr Material in die Rücksäcke und es ging auf den Weg. Auf dem Weg hatten wir viele Interessante Gespräche, wo man auch wieder festgestellt hat, dass wir zu wenig mit einander unterhalten. Nachdem halb stündigen Fußmarsch bergauf kamen wir gut gelaunt an der Höchsten Stelle unserer Goldstadt angekommen.

 

Gleich nachdem ankommen machten sich die einzelnen Gruppen an ihre Aufgaben. Es musste Feuer gemacht werden, Tschai gekocht, Würste gekocht und unserer Weihnachtsbaum dekoriert werden. Nachdem alle Aufgaben erfolgreich abgeschlossen waren, der von unserem Mitarbeiter Christbaum und Christbaumline dekoriert wurde, kamen wir am Weihnachtsbaum zusammen. Nachdem wir einige Lieder gesungen hatten, wurde uns von Bruba unser diesjähriges Weihnachtsgeschenk überreicht. Es gab für jeden die Losung die an seinem Geburtsdatum war. Denn unser Namengeber für den Stamm Graf von Zinzendorf hat die Losungen eingeführt und seine Stiftung gibt jedes Jahr die Losungen raus. Dazu gab es das noch ein Geistliches Brot, jeder hat ein Brot aus der Dose bekommen. Im Anschluss nach einem weiteren Lied wurde der Christbaum fürs Plündern frei geben werden.

 

Nachdem der Weihnachtsbaum fast leer geplündert war und dabei die Gespräche vom Fußmarsch weiter geführt. Tranken wir noch zusammen den Tschai, mit dem Traditionellen Tschai Lied. Im Anschluss machten wir uns an zusammen packen und zündeten die Fackeln an und machten unser Gruppenbild.

 

Danach machten wir uns auf den Weg Richtung Parkplatz, der steile Weg machte es im Dunkeln nicht einfacher. Nachdem wir alle sicher uns gesund am Parkplatz angekommen waren, machten wir ein Feuer mit den Resten der Fackeln. Das Weihnachtsgeschenk der Stammesführung an die Mitarbeiter stand noch aus, dieses Jahr gab es nicht den Kalender der jedes Jahr vom Bund herausgeben wird. Sondern es gab Porzellantassen mit dem Stammeswappen. Sylvia bedankte sich bei allen Mitarbeitern für ihre Mitarbeit im Stamm. Nachdem das Feuer erloschen war machten wir uns auf den Heimweg.

 

An dieser Stelle möchte sich die Stammesführung für das zurück liegende Jahr bedanken und freut sich auf das nächste Jahr.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.